Ruthild Schulze

Ich bin ein Kinderwunsch-Wunschkind

Wunschkind
Wunschkind


NEU
ISBN 978-3-943793-83-3

80 Seiten, Hardcover
versandkostenfrei
bei stadelmann-natur.de

Oktober 2020

EUR 16,90




E-Book als ePDF am einfachsten direkt hier kaufen.




Das einzigartige Aufklärungsbuch für Familien mit Kinderwunsch-Hintergrund!

Jann ist 8 Jahre alt und geht in die 2. Klasse. Eines Tages kommt eine Hebamme in seine Schule und erzählt den Kindern von ihrer Arbeit. Sie erklärt ihnen, was während einer Schwangerschaft im Körper der Mutter passiert und wie ein Kind geboren wird. Wie ein Baby entsteht, das hat Jann bereits von seinen Eltern erfahren, als er wissen wollte, woher seine kleine Schwester kommt. Dass bei ihm aber alles ganz anders war, erfährt er jetzt, als er seiner Mutter vom Besuch der Hebamme erzählt. Er hört zum ersten Mal Wörter wie „Kinderwunsch-Zentrum“, „Petrischale“ und „Brutschrank“.
Und freut sich, dass seine Eltern diesen schwierigen Weg gegangen sind, weil sie sich ihn, Jann, so sehr gewünscht haben.

Jedes Kind will irgendwann wissen, woher es kommt. Janns Geschichte hilft Kinderwunsch- und allen anderen Eltern, die richtigen Worte zu finden.



Ruthild Schulze
Ruthild Schulze ist Heilpraktikerin und Dozentin für Chinesische Medizin.
Sie liebt es, Menschen vor und in der Schwangerschaft sowie nach der Geburt zu begleiten. Seit 35 Jahren beschäftigt sie sich mit Rhythmen im Leben: der weibliche Zyklus, Gesetzmäßigkeiten der Schwangerschaft, Bezüge zwischen Schwangerschaft und Geburt, der frühen Pädiatrie als auch Lebensphasen und -krisen. In ihrer Berliner Naturheilpraxis begleitet sie vor allem mit Chinesischer Medizin. Insbesondere die Kinder inspirierten sie zur Geschichte von Jann und diesem ermutigenden Erzähl- und Erklärbuch.

Geleitwort von Franz Renggli
Vorwort von Petra Thorn
Leseprobe als PDF!


Dank


Mein Dank geht an unser erstes Baby, das nur eine halbe Schwangerschaft 
bei uns weilte. Es ist mir eine Ehre, dass es zu uns kam und den Weg für 
unseren zweiten Sohn Levin bereitete. Ich danke für den Segen von Levins 
Ankunft bei meinem Mann und mir durch eine gesunde Hausgeburt.

Die Arbeit bei Franz Renggli in Basel hat mich gelehrt, wie unsere 
Körperzellen sich an ALLES erinnern. Nicht nur Babys suchen die Heilung. 
Auch noch Jahrzehnte nach unserer Geburt sind die Spuren des Erlebten 
zugänglich. So können auch bei Erwachsenen Zeugungsprobleme, 
Schwangerschafts- und Geburtstraumen heilsame Lösung finden.

Mein Dank geht an viele Babys und Eltern, die ich in meiner Praxis vor- 
und nachgeburtlich begleiten durfte und darf.

Bei der Entwicklung des Buches hatte ich großzügige Unterstützung von 
Frau Karin Götze und Frau Dr. Karen Rosenberg in Berlin. Ganz herzlichen 
Dank! Die achtsame Fürsorge und Professionalität ihres Wirkens in einer 
Berliner Kinderwunschpraxis haben mich nachhaltig beeindruckt.

Erste Feedbacks von persönlich betroffenen Erst-Leserinnen und -Lesern 
sowie werdenden Kinderwunsch-Eltern haben mich im Prozess des Schreibens 
und „Dranbleibens“ ermutigt, dafür ganz besonderen Dank!

Beraten wurde ich zudem von Pflege- und Adoptiveltern und -Kindern, von 
Fachleuten der Ersten Emotionellen Hilfe, Systemischen Therapeuten und 
Hebammen. Dankeschön!

An den Stadelmann-Verlag und besonders Thomas und Ingeborg Stadelmann 
geht mein Dank: Das war echte Hebammen-Hilfe für dieses Buch! Ebenso 
fachkundig wurde ich von meiner Lektorin Marina Burwitz vom Blauen Büro 
begleitet. Sie hat mich durch kritische Nachfragen sehr unterstützt, 
das, was mir am Herzen liegt, auf den Punkt zu bringen. Der Weg zu den 
Illustrationen dieses Buches war holprig, lang und aufregend: Wie froh 
bin ich, dass ich hier in Berlin Frau Constanze Guhr gefunden habe. 
Vielen Dank für die zauberhafte Umsetzung meiner inneren Bilder – auch 
ein fruchtbarer  Schöpfungsprozess! Danke.

Ein Extradank in Verbundenheit an meine liebevollen „Mit dem 
Herzen“-Leserinnen Lucia, Annika und Julia.


Ruthild Schulze

Geleitwort von Franz Renggli

 

Immer mehr Kinder werden heute künstlich gezeugt, das heißt, sie entste-hen durch medizinische Hilfestellungen. Dabei werden die reifen Eizellen aus den Eierstöcken einer Frau entnommen und mit den Samen des Vaters oder mit den Samen eines Spenders zusammengebracht. Entstehen hier Embryonen, werden sie – wieder durch eine Operation – der Mutter in ihre Gebärmutter eingepflanzt. Zu viel gewonnene Embryonen werden tiefge-froren und später genutzt, falls sie für weitere Versuche gebraucht werden.Über In-vitro-Fertilisation (IVF) zu sprechen, ist kein Problem. Ganz anders ist die Situation, wenn so gezeugte Kinder später im Dunkeln gelassen werden über ihre Entstehung. Erfahrungen mit so entstandenen Kindern zeigen, welche Tabuzone hier betreten wird. Der Protagonist in Ruthilds Buch dagegen erzählt nun ganz offen, un-verblümt und stolz über seinen Ursprung, seine künstliche Befruchtung, worüber seine Eltern ihn mit vielen liebevollen Gefühlen aufgeklärt haben. Dieses Buch kann von in vitro gezeugten Kindern gelesen werden, welche anschließend ihre Eltern befragen. Oder, weil dieses Thema so häufig mit Schuld- und Schamgefühlen beladen ist, kann es auch Eltern Mut machen, das „heiße Eisen“ anzufassen und ihr Kind über seine ersten Tage auf dieser Welt „aufzuklären“. Ein dringend notwendiges Buch.

Mehr über Franz Renggli

www.franz-renggli.ch

Dies könnte Sie auch interessieren

Duft- und Heilpflanzen
Dr. Barbara Našel
Der Duft der Rose


Die Hebammensprechstunde DVD
Peter Büttner
Sprechstunde Kinderarzt


Die Hebammen-Sprechstunde CD
Nina Hanefeld
Lin und das Geheimnis des Zyklus
Eine Geschichte voll Wissen über die erste Blutung